RAKETEREI – Die Räuberleiter für Musikerinnen

Frauen sind in der Musikbranche unterrepräsentiert. Unter Komponistinnen, die ihre Songs selbst aufführen, liegt der Anteil von Frauen zwischen 8 % und 11 %. Lediglich 7,4 % der Musikunternehmen, die beim Verband unabhängiger Tonträgerhersteller e.V. (kurz: VUT) vertreten sind, haben eine weibliche Spitze. In den Gruppen der Produzentinnen, Technikerinnen und Schlagzeugerinnen liegt die Anzahl der

„Die Teilnahme an der Qualifizierung für Migrantinnen war für mich ein Gewinn!“ Gastbeitrag von Irina Tebelius

Ich habe Hamburgs Karrierekompetenz-Zentrum Pro Exellenzia 4.0 in der von Doris Cornils an der Technischen Universität Hamburg angebotenen Lehrveranstaltung „Machtspiele in Organisationen“ im Jahr 2017 kennengelernt. Noch im selben Jahr nahm ich an Workshops sowie an dem ersten Durchgang der Qualifizierung für Migrantinnen teil. Mich haben der logische Aufbau der Qualifizierung sowie die inhaltlich interessanten

„Da draußen gibt es bestimmt viele Frauen, die sich wünschen, so eine hervorragende Möglichkeit zu erhalten“ – ein Dankesbrief

Liebe Frau Cornils, ich möchte heute meine Freunde und Dankbarkeit über das Stipendium-Programm von Pro Exzellenzia zum Ausdruck bringen, da es mich unglaublich glücklich macht, dass ich diese großartige Chance bekommen habe. Nicht nur die finanzielle Begleitung von diesem Programm bringt mich in meiner Promotionsphase voran, sondern auch die dazu angebotenen Workshops.  Bevor ich die

7 : 9 Querformat

Pro Exzellenzia 4.0 hat mich in meiner Entwicklung vom „fleißigen Bienchen“ zur selbstständig agierenden Wissenschaftlerin enorm unterstützt!

Dr. Ann Christin Parplys ist promovierte Biologin und seit 01.09.2017 Pro Exzellenzia-Stipendiatin. Aus ihrer persönlichen Perspektive erzählt sie von dem Mehrwert ihres Stipendiums und der Teilnahme an den Qualifizierungsangeboten von Pro Exzellenzia. Welche Führungs-, Karrieretools und -kompetenzen sie beruflich und persönlich bereichert haben und warum, lesen Sie in diesem Beitrag von Dr. Ann Christin Parplys

Das Projekt Pro Exzellenzia plus wird von der Europäischen Union und von der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) finanziert. Die Förderlaufzeit von Pro Exzellenzia plus ist vom 01.04.2021 bis 31.12.2024. Projektträger ist Hamburg Innovation GmbH.
Europäischer Sozialfonds
Stadt Hamburg