Unsere Stipendiatinnen.

Am 21. Januar 2020 war es soweit: Wir trafen uns mit den ausscheidenden sowie mit den neu ins Projekt eintretenden Stipendiatinnen von Pro Exzellenzia 4.0. Welch eine geballte wissenschaftliche Exzellenz. Beeindruckend!
Folgende Stipendiatinnen wurden von uns allen mit einem lachenden (neue Perspektiven und Wege tun sich für sie auf) und einem weinenden Auge (die gemeinsame Zeit hat uns miteinander verbunden) verabschiedet, da ihr Stipendium im Jahr 2019 endete: Nicola Torke (Hochschule für bildende Künste Hamburg), Katharina Saß und Charlotte Ruhmlieb (beide Universität Hamburg/UHH), Pia Preißler (Hochschule für Musik und Theater Hamburg/HfMT), Pia Preißler (HafenCityUniversität/HCU), Dr. Ann Christin Parplys (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf/UKE) und Jana Voth (Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg/HAW). Wir wünschen allen Stipendiatinnen auf diesem Wege noch einmal alles Gute und freuen uns, wenn wir Euch zur feierlichen Zertifikatsvergabe am 17. November 2020 im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung „Network o fand for women – Pro Exzellenzia 4.0 & LaKoG“ wiedersehen.
Neu als Stipendiatinnen im Programm sind: Constanze Schmidt und Dr. Kirsten David (beide HCU), Dr. Sonia Singh (UKE), Dr. Özge Alacam (UHH), Aigerim Seilova (HfMT), Anna Tautfest (HfBK), Lisa Taplick (HAW) und Susanne Kröncke (UHH). Gemeinsam mit Lisa Michel (HAW), Elisabeth Rech (HCU), Narjes Jalali (HSU), Viviane Silva Teixeira (TUHH), Stefanie Kaul und Asma Sikander (beide HAW) – deren Stipendium weiterläuft – sind zurzeit 14 exzellente Stipendiatinnen bei Pro Exzellenzia 4.0.
Im Anschluss gab es noch einen Umtrunk und eine kleine Abschiedsfeier von der Projektkoordinatorin Nele Gerkens, die das Projekt Anfang des Jahres verlassen hat. Wir danken für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihr für die berufliche Neuorientierung alles Gute!

Pro Exzellenzia wird für den Zeitraum 01.01.2017 bis 31.12.2020
aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Stadt Hamburg gefördert.
Pro Exzellenzia wird von der Hamburg Innovation GmbH koordiniert.
Europäischer Sozialfonds
Stadt Hamburg
Hamburg Innovation