FEMINIST FUTURES SALON am 07. Juni 2020.

Liz Rech, Pro Exzellenzia-Stipendiatin der HCU, und Kolleg*innen haben den Feminist Futures Sonntagssalon ins Leben gerufen. Mit dem Sonntagssalon geht es der Gruppe von Menschen aus Hamburg darum, die feministische und querfeministische Arbeit rund um Hamburg sichtbar zu machen. Außerdem laden sie interessante Künstler*innen und Expert*innen aus verschiedenen gesellschaftlichen Feldern ein. Ihr Format des Salons versteht sich als Weiterentwicklung der Salons um die Jahrhundertwende des 18./19. Jahrhunderts – im Sinne kleiner „Denkfabriken und Treibhäuser, in denen neue Inhalte diskutiert wurden. Der Sonntagssalon soll die Sehnsucht nach etwas Kostbaren, das verloren gegangen ist, befriedigen. Dabei handelt es sich aber nicht um die nostalgische Reproduktion eines historischen Salons, sondern um die Weiterentwicklung des Salons in das 21. Jahrhundert hinein.“ Zum Sonntagssalon wird seit 2010 unter unterschiedlichen Schwerpunktthemen eingeladen. Im Salon am 7. Juni 2020 wird es u. a. Beiträge unterschiedlichster Formate von Martje Mirbach, Louise Vind Nielsen, Katharina Oberlik, Regina Rossi, Annika Scharm, Anna Stüdeli, Verena Brakonier, Lani Tran-Duc, Katharina Pelosi, Doris Margarete Schmidt, Greta Granderath, Marcia Breuer, Lisa Schmidt (Mullana) und weiteren geben.

„Hard facts“

FEMINIST FUTURES SALON
WANN: 7.6.2020, (Uhrzeit 16:30-23h)
WO: Schaltzentrale, ehem. Kraftwerk Bille (Bullerdeich 14b, 20537 Hamburg)
https://www.facebook.com/events/203136840899994/
Organisiert von Feminist Futures Hamburg (Liz Rech, Lucie Schroeder, Janna R. Wieland u.a.)
Mit freundlicher Unterstützung der Probebühne im Gängeviertel.
Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt und ist offen für Personen aller Geschlechter.