Frauen, die auswandern und daraufhin über kulturelle Kommunikation ein Buch schreiben!

In „Wahlheimat Neuseeland“ erzählt die Auswanderin Silke Noll von ihrem Leben zwischen Europa und Neuseeland. Mit Fokus auf die kleinen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Neuseeland und Europa erzählt sie, was sie bei ihrer ersten Rückreise (seit ihrer Auswanderung nach Wellington, Neuseeland), erlebt und bewegt. Humorvoll erklärt sie mit ihrem Mentor Kaitiaki, einem „klugscheißenden“ Tui-Vogel, Unterschiede, Eigenarten und Gemeinsamkeiten der Kulturen. Das in der interkulturellen Theorie oft verwendete Eisbergmodell erklärt die verschiedenen Ebenen. Im Buch ersetzt die neuseeländische Vulkaninsel White Island es. So wird deutlich, dass nur wenig oberflächlich sichtbar ist, was die Kultur eines Landes ausmacht.
Die Autorin Silke Noll ist als Scrum Master, Agile Coach und interkulturelle Trainerin international freiberuflich tätig und ging 2014 auf eigene Faust ans andere Ende der Welt. Die Autorin liebt das Leben „anders“ und „anderswo“ und doch „normal“. Wie viele Weltreisende gestaltet sie ihre eigene kleine Welt. Schon immer war es ihr wichtig, gesellschaftliche Einflüsse auszublenden und zu tun, was ihr guttut, ihr eigenes Leben zu leben anstatt das anderer.

Wir verlosen eine von der Autorin handsignierte Ausgabe von „Wahlheimat Neuseeland“ unter den Einsendungen, die mit dem Betreff „Wahlheimat“ an pro-exzellenzia@hamburginnovation.de eingehen. Einsendeschluss ist der 20. November 2018.