Forschungsgelder für Wissenschaftlerinnen!

Pro Exzellenzia meets Geisteswissenschaften: Geld regiert die (Forschungs)welt?! Die zweite Veranstaltung am 28.11.2018 der inzwischen erfolgreich etablierten Reihe „Pro Exzellenzia meets UHH“ findet in Kooperation mit der Gleichstellung der Fakultät Geisteswissenschaften der UHH statt.
Drittmittelakquise ist für Nachwuchswissenschaftlerinnen zu einem zentralen Thema geworden, da wissenschaftliche Karrieren zunehmend auf der erfolgreichen Einwerbung von Forschungsgeldern aufbauen. Im Rahmen der Veranstaltung wird eine Expertinnenrunde über mögliche Förderformate sowie über Wege und Strategien der Antragstellung informieren. Darüber hinaus berichten Geisteswissenschaftlerinnen über ihre konkreten Erfahrungen auf diesem Feld und geben Tipps für den Umgang mit Misserfolg.
Im Anschluss an kurze Präsentationen besteht die Möglichkeit, bei Fingerfood und Getränken mit Expertinnen und Wissenschaftlerinnen ins Gespräch zu kommen und individuelle Fragen zu stellen.

Referentinnen:
Dr. Imke Franzmeier, Claussen-Simon-Stiftung, Programmleiterin Wissenschaft & Hochschule
Dr. Leena Crasemann, Kunstgeschichtliches Seminar
Prof. Dr. Ivana Rentsch, Institut für Historische Musikwissenschaft
Dr. Elisabeth Hettig, Referat Nachwuchsförderung der Universität Hamburg

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Wartelistenplätze bei Anmeldung (mit Nennung Ihrer fachlichen Zuordnung) unter pro-exzellenzia@hamburg-innovation.de bis zum 15.11.2018.

Pro Exzellenzia wird für den Zeitraum 01.01.2017 bis 31.12.2020
aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Stadt Hamburg gefördert.
Pro Exzellenzia wird von der Hamburg Innovation GmbH koordiniert.
Europäischer Sozialfonds
Stadt Hamburg
Hamburg Innovation