Zu guter Letzt – Leseempfehlungen.

Neben dem vollen Projektalltag lesen? Diese Frage ist eigentlich keine Frage, sondern stellt eine Notwendigkeit und Basis für meine alltägliche Arbeit dar – auch wenn dafür nie die Zeit vorhanden ist.  Deshalb ist Schnell- und Querlesen zu einer wichtigen Lesekompetenz für mich geworden. Welche zwei Bücher stehen auf meiner Leseliste und liegen bereits lesebereit auf meinem Schreibtisch:

Wibke Derboven (2019): Elternschaft als Arbeit, transkript Verlag.
Warum lese ich das Buch? Siehe Buchbeschreibung oben.

Caroline Criado-Perez (2020): Unsichtbare Frauen. Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriert. Btb-Verlag.
Warum werde ich das Buch lesen?
Das Buch ist erst kürzlich erschienen und hat bereits viele positive Kritiken erhalten. Demnach hat die Autorin auf Grundlage von zahlreichen Studien den Ausschluss und die Diskriminierung der Hälfte der Bevölkerung im Alltag, in der Wissenschaft und Wirtschaft dezidiert nachgezeichnet. „Unsere Welt ist von Männern für Männer gemacht und tendiert dazu, die Hälfte der Bevölkerung zu ignorieren.“ (Buchcover)
Die Pressestimme von Bremen Zwei dazu: „Ein Buch für Alle, nicht nur Feminist*innen. Es erweitert den Blick ungemein. Es gibt noch viel zu tun, um die Welt gerechter zu machen.“